Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen.
Sondern die Ansichten, die wir von ihnen haben.
(Epiktet, griech. Philosoph, ca. 50-138 n.Chr.)
Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen
Franz Kafka, (1883-1924)
Don`t push the river it flows by itself
Fritz Pearls
Der Ton der Klangschale berührt unser Innerstes...
Peter Hess
Körper, Geist und Seele im (Ein-)Klang

Monika Neuwinger

Heilpraktikerin (Psychotherapie)

SelbstWert

Manchmal machen wir seltsame Dinge oder verhalten uns komisch: wir ziehen den Bauch ein, sagen ja - obwohl wir nein meinen, vermeiden Konflikte und unterdrücken eigene Bedürfnisse, weil das Wohlergehen des Partners oder eines anderen wichtiger erscheint. Wünschen uns sichtbar zu sein, Lob für etwas zu erhalten - und können ein erhaltendes Lob nicht annehmen, reagieren dann abwertend. Alle unsere Makel sind uns bewusst: zu dünne oder feine Haare, 3-4 kg zu viel an Gewicht, kräftige Hüften, zu wenig Sport,... wir wissen alles, was wir ändern "müssten", woran wir mehr arbeiten "müssten". Wir haben das Gefühl, nicht gut genug zu sein, zweifeln an unseren eigenen Leistungen, würden gern souveräner auftreten, reagieren können.Doch unsere Stärken, positiven und liebenswerten Eigenschaften... das ist doch nichts...

Und eigentlich ist uns klar: wir möchten etwas an unserem Selbstwertgefühl, SelbstVertrauen, SelbstBewusstsein tun.

Die Psychologie versteht unter Selbstwert die Bewertung, die wir von uns selbst haben, wie wertvoll wir uns empfinden - und ist nicht objektiv messbar, da es ein rein subjektives Empfinden ist. Ein gutes Selbstwertgefühl bedeutet, dass wir uns angenommen, gemocht, geliebt fühlen - inklusive unserer kleinen Fehler und Schwächen. Manchmal bleibt ein gesundes Selbstwertgefühl jedoch auf der Strecke - häufig ausgelöst durch uns selbst, unseren inneren Kritiker. Oder durch andere Menschen, die uns kritisieren oder von deren Urteil wir uns abhängig machen, oft auch bereits in der Vergangenheit entstanden.

Doch geht das überhaupt - Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen aufbauen?

SelbstWertgefühl, SelbstVertrauen aufbauen...

kann man zum Beispiel mit Methoden aus der kognitiven Verhaltenstherapie und Entspannungstechniken.Ziel ist 

  • die Identifikation der negativen Gedanken und eine Entwicklung von alternativen Sichtweisen
  • die Überlegung, ob bestimmte Glaubenssätze das Denken beeinflussen - und diese zu prüfen
  • zu schauen, ob Sie die Möglichkeit haben, an einer Situation etwas aktiv zu verändern
  • eigene Ressourcen, Stärken zu entdecken und damit das Selbstwertgefühl zu stärken
  • Entspannungstechniken auszuprobieren, welche für Sie passend sind - mit dem Ziel, durch eine ruhigere Sichtweise mehr Selbstvertrauen zu bekommen

Es geht nicht darum, immer richtig zu liegen... sondern darum, keine Angst zu haben, einmal daneben zu liegen, sich nicht ständig mit anderen zu vergleichen, Erfolge akzeptieren und Lob annehmen zu können.

Gern unterstütze ich Sie auf Ihrem Weg und wir schauen gemeinsam, wie eine Unterstützung für Sie persönlich aussehen könnte.