Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen.
Sondern die Ansichten, die wir von ihnen haben.
(Epiktet, griech. Philosoph, ca. 50-138 n.Chr.)
Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen
Franz Kafka, (1883-1924)
Don`t push the river it flows by itself
Fritz Pearls
Der Ton der Klangschale berührt unser Innerstes...
Peter Hess
Körper, Geist und Seele im (Ein-)Klang

Monika Neuwinger

Heilpraktikerin (Psychotherapie)

Multimodale Kurzzeittherapie

Der Begriff multimodale Kurzzeittherapie wurde von dem amerikanischen Psychologen Arnold A. Lazaus geprägt.

Häufig werde ich  angesprochen:"Frau Neuwinger... also, eines muss ich Sie ja doch einmal fragen:

  •  Verhaltenstherapie - ist bekannt, kennt man, habe ich schon einmal gehört
  • NLP - schon einmal gehört
  • Hypnose - schon einmal gehört
  • Entspannung - schon einmal gehört

Aber Multimodale Kurzzeittherapie... was soll das denn bitte sein??? Können Sie mir das bitte einmal erklären."

Multimodal bedeutet den Einsatz und die Verknüpfung unterschiedlicher Therapiemethoden. Bei der multimodalen Kurzzeittherapie kommen bei mir therapeutische Interventionstechniken aus der kognitiven Verhaltenstherapie, der Rational-Emotive-Therapie (RET) nach Ellis, dem NLP, der Hypnosetherapie, Gesprächstherapie nach Rogers. Selbstkontroll- und Selbstmanagementtherapie sowie Entspannungstherapie zum Einsatz. Im Rahmen einer Therapie ist auch der Aspekt Achtsamkeit Bestandteil der Therapiestunde, sofern es für Sie passend ist.

Die multimodale Kurzzeittherapie ist ein flexibles Behandlungskonzept, das auf den einzelnen Betroffenen zugeschnitten werden kann. Für jede Lebensbereiche und Anliegen können passende Therapien erarbeitet und durchgeführt werden. Üblicherweise ist die Kurzzeittherapie auf wenige Sitzungen - in der Regel ca. 6 bis 12 Sitzungen - begrenzt und soll dazu dienen, einen aktuelle Krisensituation zu bearbeiten. Das können schwierige Situationen am Arbeitsplatz, Umgang mit Stress, Ängste und Phobien, Erschöpfung oder Überforderung, Lebenskrisen und vieles mehr sein. Die Dauer der Therapie richtet sich immer nach Ihnen und Ihrem Anliegen.

Noch mehr Informationen können Sie in diesem Artikel von mir im Journal von Theraplupa lesen: Artikel