Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen.
Sondern die Ansichten, die wir von ihnen haben.
(Epiktet, griech. Philosoph, ca. 50-138 n.Chr.)
Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen
Franz Kafka, (1883-1924)
Don`t push the river it flows by itself
Fritz Pearls
Der Ton der Klangschale berührt unser Innerstes...
Peter Hess
Körper, Geist und Seele im (Ein-)Klang

Monika Neuwinger

Heilpraktikerin (Psychotherapie)

Helfen? Ja. Aber - wie?

Manchmal geht es uns richtig schlecht, fühlen uns antriebs- und energielos, haben eine Krise. Wenn wir das bei nahestehenden Menschen erleben, wollen wir helfen, uns einbringen, unterstützen. Und fragen uns manchmal, wie...

Wir fühlen uns in solchen Situationen hilflos, überfordert. Denn wir wollen doch etwas für den anderen tun. Doch oft treten wir dabei auch in Fettnäpfchen, machen genau das Falsche - und fragen uns warum. Wir  kennen doch das Problem, das der Andere gerade hat, oft aus eigener Erfahrung. Und wissen genau, wie wir damit umgegangen sind und was hilft. Oder doch nicht? Was für uns gut war, muss für den Anderen nicht genauso gut oder hilfreich sein.

Haben Sie schon einmal erlebt, dass es Ihnen richtig schlecht ging - und liebe Menschen das zum Anlass genommen haben, Ihnen in aller Ausfühlichkeit von ihren Problemen zu berichten, wie sie damit umgegangen sind? Oder dass Ihnen gesagt wird "Mensch, das ist echt blöd, verstehe ich - aber weisst Du, damals, mein Problem, das war viel schlimmer, weil..." Oder - das absolute NO GO: "Ach komm' schon, Kopf hoch, das wird schon wieder!" Möchten Sie selbst solche Worte in dem Moment hören? Oder würde Ihnen das helfen?

Machen Sie es sich (und der betroffenen Person) doch etwas leichter und probieren Sie es einmal mit einem einfachen "Verstehe." oder "Das tut mir leid für Dich." Manchmal brauchen wir in solchen Situationen jemanden, der uns einfach nur in den Arm nimmt oder sich mit uns still und schweigend hinsetzt, vielleicht einen Tee aufsetzt. Und sagt "Ich bin für Dich da. Wenn ich etwas tun kann, sag mir einfach, was Du jetzt von mir brauchst oder was Dir hilft. Wenn Du reden willst - reden wir. Und wenn Du schweigen willst - schweigen wir."