Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen.
Sondern die Ansichten, die wir von ihnen haben.
(Epiktet, griech. Philosoph, ca. 50-138 n.Chr.)
Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen
Franz Kafka, (1883-1924)
Don`t push the river it flows by itself
Fritz Pearls
Der Ton der Klangschale berührt unser Innerstes...
Peter Hess
Körper, Geist und Seele im (Ein-)Klang

Monika Neuwinger

Heilpraktikerin (Psychotherapie)

Die Erinnerungen an den letzten Urlaub sind noch da, man schwelgt noch im Sommer - und plötzlich ist er da: der Herbst. Die Tage werden kürzer, es wird kälter und regnerisch, kein Wunder, dass der beginnende Herbst mal auf das Gemüt geht, insbesondere nach der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit. Viele Menschen fühlen sich schlapp und antriebslos. Umso wichtiger ist es, der Seele ein paar Streicheleinheiten zu gönnen, sich nicht dem Herbstblues zu ergeben und Trübsal zu blasen. Sorgen Sie mit ein paar Gegenmaßnahmen dafür, dass es der Seele und damit auch Ihnen besser geht. Doch - was könnte das sein? Hier ein paar Tipps für Sie:  

Bewegung an der frischen Luft bei Tageslicht

Licht und frische Luft wirken Wunder. Gehen Sie im Herbstwald spazieren, geniessen Sie das Tageslicht. Mediziner raten, jeden Tag mindestens 30 Minuten pro Tag draussen zu verbringen. Selbst wenn keine Sonne scheint, ist es draussen immer noch heller, als in der Wohnung. Wenn man sich frischen Wind um die Nase wehen lässt, verbessert sich die Laune in der Regel. Und durch die Bewegung im Freien wird das Gehirn mit frischem Sauerstoff versorgt. Und was macht man, wenn man den ganzen Tag arbeitet und erst so spät nach Hause kommt, dass es schon dunkel ist? Vielleicht können Sie ab und zu die Mittagspause mit einem kurzen Spaziergang verbringen. 

Bringen Sie Farbe ins Spiel

Farben beeinflussen uns mehr, als wir glauben - betrachen Sie das bunte, schön leuchtende Herbstlaub. Überlegen Sie, ob farbige Kleidung oder zumindest ein paar farbige Acsessoires eine Option sein könnten - und in der Wohnung vielleicht ein farbiges Kissen, eine farbige Decke oder Blumen. Gerade die Farben Gelb und Orange wirken stimmungsaufhellend, Grün wirkt erfrischend. 

Lächeln

Schenken Sie sich und Ihrem Umfeld ein Lächeln. Ein Lächeln kann uns helfen, eine angenehmere innere Haltung zu finden. Wer sich selbst zulächelt, empfindet Dinge häufig gar nicht mehr als so schwer, relativiert Stresszustände und Stimmungstiefs in positive Energie und wird als offen und positiv wahrgenommen. Ein indisches Sprichwort besagt: "Das Lächeln, das Du aussendest, kehrt zu Dir zurück."

Vitamine und Ernährung

Obst und Gemüse stärken die körpereigenen Abwehrkräfte - das ist gerade jetzt besonders wichtig. Gute Vitamin C-Lieferanten sind z. B. Mandarinen, Orangen, Zitronen, Grapefruit, Kiwi, Petersilie, Brokkoli... Oder trinken Sie einen Ingwer-Tee mit Honig: frischen, geschälten Ingwer mit heissem Wasser übergiessen, ziehen lassen und mit Honig süssen. Gewürze wie Chili oder Pfeffer sind anregend, während Zimt und Koriander glücklich machen. 

Entspannung

Die Lieblingsmusik bewusst auflegen und hören, einen schönen Film schauen, ein heisses Bad nehmen... wir brauchen in der jetzigen Jahreszeit die Ruhe und Entspannung, uns selbst etwas Gutes tun, zur Ruhe kommen. Enspannungsmethoden wie z. B. Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Yoga oder Meditation sind echte Pflege für die Seele - sich selbst Aufmerksamkeit schenken, achtsam mit sich sein. 

Wechselduschen

Wechselduschen - im Ernst? Ja... denn Wechselduschen beleben den Kreislauf, regen den Stoffwechsel und die Durchblutung an. Am besten beginnen Sie langsam mit warmen Wasser, und wechseln nach ein paar Minuten zu kaltem Wasser. Der Warm-Kalt-Wechsel auf Armen und Beinen ist schon effektiv, man muss nicht direkt komplett kalt duschen. Insbesondere, wenn man Wechselduschen bisher noch nie gemacht hat, sollte man es vorsichtig ausprobieren und gegebenenfalls bei vorhandenen Krankheiten vorher kurz mit dem Hausarzt besprechen.

Schokolade

Schokolade gilt als Seelentröster und macht - zumindest zeitweise - glücklich. Die in Schokolade enthaltene Kakaobutter sowie Glukose regen die Bildung von Endorphinen an, welche dafür sorgen, dass wir uns glücklich fühlen. Hier macht es, wie bei anderen Sachen auch, die Menge aus... es muss ja nicht direkt die ganze Tafel Schokolade sein. 

Länger als 2 Wochen antriebslos, müde, in einem Stimmungstief?

Insbesondere, wenn die Stimmung nicht durch außen beeinflussbar ist und länger als 1-2 Wochen am Stück anhält, empfiehlt sich der Gang zu einem Arzt. Der Arzt kann untersuchen, ob es Ursachen für die Antriebslosigkeit gibt.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie gut durch den Herbst kommen.