Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen.
Sondern die Ansichten, die wir von ihnen haben.
(Epiktet, griech. Philosoph, ca. 50-138 n.Chr.)
Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen
Franz Kafka, (1883-1924)
Don`t push the river it flows by itself
Fritz Pearls
Der Ton der Klangschale berührt unser Innerstes...
Peter Hess
Körper, Geist und Seele im (Ein-)Klang

Monika Neuwinger - Traumatherapie & Psychotherapie in Köln

Heilpraktikerin (Psychotherapie)

Erstgepräch und Therapieablauf

Ich bitte Sie, sich vor einem ersten Gespräch Gedanken darüber machen, warum Sie konkret kommen und was Sie mit meiner Unterstützung erreichen möchten. Das Kennenlern-/ Vorgespräch beinhaltet keine Anamnese oder therapeutischen Ansatz und dauert wahlweise 30 Minuten bzw. 60 Minuten. Im Anschluss vereinbaren wir auf Wunsch einen Folgetermin und wägen sinnvolle Intervalle für weitere Treffen ab - orientiert an Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget.

Der weitere Ablauf orientiert sich an Ihrem Anliegen und Ihrem Therapieziel. Das Therapieziel kann sich auch im Laufe der Zusammenarbeit ändern. Wir werden versuchen, mit möglichst geringen Mitteln einen Erfolg zu erzielen und Ihre Selbsthilfekompetenz zu aktivieren.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass die erste Therapiesitzung mit Besprechung des Anamnesebogens und des weiteren Vorgehens mehr Zeit in Anspruch nimmt als eine Therapiestunde von 60 Minuten. Deswegen bitte ich Sie, für diesen Termin 90 Minuten einzuplanen. Die Folgesitzungen dauern in der Regel jeweils 50 - 60 Minuten, bei TBT und je nach Thema auch bei EFT in der Regel ca. 90 - 120 Minuten. Für Paartherapie bzw. Paarberatung haben sich in der Praxis Termine von 90 Minuten Dauer bewährt. Je nach Anliegen finden die ersten 2 - 3 Termine im wöchentlichen Rhythmus und danach in größeren Abständen nach Vereinbarung statt.

Die Dauer der Zusammenarbeit richtet sich nach der Komplexität Ihres Anliegens und was Sie bearbeiten möchten. Wir können den Fokus auf einzelne Punkte richten oder in einer längeren Phase der Zusammenarbeit komplexere Themen beleuchten und bearbeiten. Die Entscheidung liegt bei Ihnen. Meine Einstellung ist: soviel wie nötig - so wenig wie möglich.

Bitte klären Sie im Vorfeld für sich

  • wollen und können Sie die Kosten für die Besuche selbst übernehmen
  • Möglichkeit der Kostenübernahme von einer Krankenversicherung oder einem anderen Kostenträger
  • was möchten Sie erreichen - und gibt es konkrete Erwartungen an mich

Vielleicht ist es für Sie noch wichtig zu erfahren, dass sich in den letzten Jahren die Einstellung zu professioneller Unterstützung durch Psychotherapie sowie psychologischer Beratung gewandelt hat. Es gibt weniger Berührungsängste und eine höhere Akzeptanz als früher und immer mehr Menschen nehmen dies für sich in Anspruch - häufig auch als Selbstzahler, was durchaus Vorteile haben kann.

Noch auf ein Wort: Mitarbeit des Patienten

Eine Therapie ist Teamarbeit – als Heilpraktikerin (Psychotherapie) kann ich Ihnen Optionen und Wege aufzeigen. Neue Wege gehen, langjährige Verhaltensmuster ändern – das können nur Sie selbst, in Ihrem eigenen Tempo.

Manche vergleichen eine Therapie mit einer Bergtour: Der Bergführer kann Ihnen den richtigen Weg weisen und das ideale Verhalten auf einer Bergtour erklären – aber gehen müssen Sie die Bergtour allein, das kann er Ihnen nicht abnehmen. Mit der Zeit lernen Sie soviel zum Berg und dem richtigen Verhalten auf Bergtouren, dass Sie auch ohne einen Bergführer entsprechende Touren machen können.

Als Seglerin vergleiche ich persönlich eine Therapie auch gern mit dem Segeln: Dem Wind können Sie nicht befehlen, aus welcher Richtung er für den gewünschten Kurs wehen soll. Auch die Windstärke kann von Ihnen nicht bestimmt werden, um selbst zu entscheiden, ob Sie lieber ruhig und gemächlich oder eher sportlich segeln möchten. Aber Sie können lernen, die Segel richtig zu setzen und dadurch in die richtige Richtung zu segeln - damit Sie am von Ihnen gewünschten Ziel ankommen und dieses auch alleine erreichen können.

Deswegen hängt ein Therapieerfolg maßgeblich von Ihrer Mitarbeit ab. Was konkret ist damit gemeint?

Gemeint ist

  • … die Bereitschaft, bekannte und altvertraute Denk- und Verhaltensmuster zu hinterfragen
  • … die Bereitschaft, Veränderungen zu erarbeiten und dann auch umzusetzen
  • … die Bereitschaft zu akzeptieren, dass ein Erfolg nicht über Nacht zustande kommen kann