Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen.
Sondern die Ansichten, die wir von ihnen haben.
(Epiktet, griech. Philosoph, ca. 50-138 n.Chr.)
Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen
Franz Kafka, (1883-1924)
Don`t push the river it flows by itself
Fritz Pearls
Der Ton der Klangschale berührt unser Innerstes...
Peter Hess
Körper, Geist und Seele im (Ein-)Klang

Monika Neuwinger - Traumatherapie & Psychotherapie in Köln

Heilpraktikerin (Psychotherapie)

Vorteile eines Selbstzahlers

In Deutschland ist die Psychotherapie unter bestimmten Voraussetzungen und Einschränkungen ein Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. In vielen Fällen ist eine Bezahlung der Psychotherapie durch die gesetzliche Krankenkasse jedoch nicht möglich oder von Hilfesuchenden gar nicht gewünscht - und es kann durchaus Vorteile haben, die Kosten für eine Therapie selber zu übernehmen:

  • Keine langen Wartezeiten auf einen Termin: Bei mir erhalten Sie in der Regel kurzfristig einen Termin und soviel Zeit, wie Sie benötigen oder es sich wünschen - samstags und außerhalb der üblichen Arbeitszeiten
  • Keine Vorschriften zu Therapieverfahren sondern freie Methodenwahl: In Deutschland werden drei psychotherapeutische Verfahren anerkannt:  analytische Psychotherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Verhaltenstherapie. Thera­pien, die über die Kassen abge­rech­net werden, müssen einem der drei Richt­li­ni­en­ver­fah­ren in einem bestimmten Rahmen entspre­chen. Oft ist es aber hilfreich und notwendig, weitere anerkannte Verfahren zu nutzen bzw. Methoden miteinander zu kombinieren. Ihnen stehen so deutlich mehr Methoden für eine psychotherapeutische Behandlung zur Verfügung als die von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlten Verfahren. Sie können mitbestimmen, welche Methode für Sie der richtige Weg ist.
  • Sie werden vor Beginn der Therapie nicht als krank definiert: Voraussetzung für die Leistungserbringung bei einer Krankenkasse ist das Einreichen einer Diagnose. Leistungen wie Erziehungs-, Ehe- oder Lebensberatung werden von Krankenkassen nicht übernommen.
  • Flexibilität: Freie Wahl der Dauer der einzelnen Therapiesitzungen, die nicht auf 50 Minuten beschränkt sein muss. Bei mir ist die Länge der Sitzungen standardmässig 60 Minuten, auch 75 oder 90 Minuten sind möglich. Sie selbst legen mit mir gemeinsam die Dauer und die Häufigkeit unserer Sitzungen fest, wir sind nicht an Vorschriften über Dauer und Inhalte gebunden
  • Diskretion: Informationen gelangen nicht an Krankenkassen, Versicherungsträger oder Arbeitgeber, da die Abrechnung direkt mit mir erfolgt und ich der Schweigepflicht unterliege. Das kann für Anträge auf private Krankenversicherung, Zusatzversicherung im Bereich der Lebens- oder Berufsunfähigkeitsrisiken eine Rolle spielen.
  • Es bedarf keiner Anträge und Genehmigungen bei Ihrer Krankenkasse: Der Antrag auf Kostenerstattung muss immer vor Beginn der Psychotherapie und von Ihnen selbst gestellt werden. Viele Betroffene sind aufgrund ihrer derzeitigen seelischen Belastung und Verfassung erschöpft. Zusätzliche zeit- und kraftraubende Formalitäten entfallen, was in der aktuellen Situation sehr erleichternd sein kann.
  • Motivation: Nachweislich haben Menschen, die selbst in eine Unterstützung investieren, eine höhere Motivation, ihr Ziel zu erreichen - denn jeder Termin ist Ihre bewusste Entscheidung, etwas für sich selbst zu tun, sich etwas Gutes zu tun.